Fotolia_51574288_M
Text Dr rer nat Wolfram Süß
Text Heilpraktiker
Text Zertifiziert

Kontraindikationen zu Hypnose

Grundsätzlich ist der Trance-Zustand einer Hypnose ungefährlich, denn Hypnose ist ein ganz natürlicher Zustand. So befinden wir uns auch in unserem Alltag immer wieder ganz von alleine in leichten „Trancen“. Beispiele sind unser Zustand kurz vor dem Einschlafen, kurz nach dem Aufwachen, bei längeren monotonen Tätigkeiten wie einem Dauerlauf, beim „gedanken-verlorenen“ aus dem Fenster oder eine Kerze anschauen.

Medizinische Kontraindikationen (=Gegenanzeigen) gegen die Anwendung einer Hypnose können sich  wie bei anderen tiefen Entspannungszustände auch wegen der eintretenden Gefäßerweiterung ergeben. Darüber hinaus gibt es eine Reihe medizinisch/psychologischer Kontraindikationen die im wesentlichen auf einer (möglichen) „instabilen Psyche“ oder psychischen Vorerkrankungen eines Klienten beruhen.

Bitte sprechen Sie mich bei Fragen oder einem bekannten Vorliegen von Kontraindikationen immer direkt an. Ich werde selbstverständlich vor jeder Hypnoseanwendung das mögliche Vorliegen von Kontraindikationen mit Ihnen im Einzelnen durchsprechen.

Kontraindikationen für Hypnose

  • Geistige Behinderung
  • Schwere Herz-/Kreislauferkrankungen
  • Akuter Herzinfarkt/Schlaganfall
  • Psychosen (Schizophrenie, bipolare Störungen, endogene Depressionen, Borderline-Störung, Wahn, Dissoziative Störungen)
  • Einnahme von Psychopharmaka
  • Persönlichkeitsstörungen (kaum Erfolg)
  • Schwere Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen, Medikamente)
  • Thrombose-Patienten
  • Epilepsie
  • Schwere Erkrankungen des zentralen Nervensystems (z.B. Morbus Parkinson)
  • Schwangerschaft
  • Kinder/Jugendliche ohne Einwilligung der Eltern (oder zu jung)

Bei Fragen zu möglichen Kontraindikationen können Sie sich gerne an mich wenden

 

Impressum

 
Fotolia_27635415_XS

Dr.rer.nat. Wolfram Süß | Grundstrasse 1 | 64678 Lindenfels | Tel 0 62 54/56 32 05 2
www.Heilpraxis-Suess.de | kontakt@Heilpraxis-Suess.de